Sepp Parzinger u.a. mit Bärbel Kofler vor einer Baustelle
Foto: Sepp Parzinger bei der Besichtigung einer Baustelle für kommunale Wohnungen in Traunstein – mit dem ehemaligen Geschäftsführer der Münchner GWG, dem Oberbürgermeister Christian Kegel und unserer Traunsteiner Bundestagsabgeordneten Dr. Bärbel Kofler

Bezahlbares Wohnen

Dass man es sich leisten kann, dort zu Wohnen, wo man arbeitet und Familie sowie Freunde hat, sollte selbstverständlich sein. Durch die massive Preissteigerung am Wohnungsmarkt der letzten Jahre wird das aber immer schwieriger. Das betrifft alle Menschen, besonders aber diejenigen, die ein geringeres Einkommen haben. Ebenso trifft es alle Altersgruppen: Die junge Berufseinsteigerin, die das erste Mal mit dem Partner zusammenziehen möchte, genauso wie das Seniorenpärchen, das keine barrierefreie Wohnung zu einem bezahlbaren Preis findet.

Schuld am Anstieg der Mietpreise ist unter anderem die Tatsache, dass die Unterstützung von den höheren Ebenen jahrelang zurückgefahren wurde. Der Freistaat Bayern, der nach dem Grundgesetz für den Wohnungsbau in Bayern zuständig ist, hat die Situation durch jahrelange Tatenlosigkeit und den unnötigen Verkauf von über 30.000 bezahlbaren Wohnungen der GBW sogar noch verschlimmert. Im Landkreis Traunstein waren wir klüger als die CSU im bayerischen Landtag: Wir haben die landkreiseigene Wohnungsbaugesellschaft auf Druck der SPD in öffentlicher Hand behalten und können so Städte und Gemeinden im Landkreis Traunstein beim Wohnungsbau unter die Arme greifen.

Bezahlbaren Wohnbau schaffen können wir nur gemeinsam, also wenn alle Ebenen von der kommunalen bis zur Bundesebene mit anpacken. Ich möchte im bayerischen Landtag dafür sorgen, dass der Freistaat seinen Teil dazu beiträgt.

Meine Erfahrung

Als junger Mensch weiß ich aus meinem Umfeld, wie schwierig es für viele junge Menschen ist, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Wenn man sich dazu noch in Ausbildung oder Studium befindet, ist das manchmal ein Ding der Unmöglichkeit.

In Bergen, wo ich im Gemeinderat sitze, haben wir uns gemeinsam für die Sanierung und den Neubau von kommunalen Wohnungen eingesetzt. Hier zeigt sich, dass Kommunen durch eine weitsichtige Kommunalpolitik und die Unterstützung durch Förderprogramme durchaus in der Lage sind, der steigenden Wohnungsnot etwas entgegenzusetzen. Diese Erfahrungen möchte ich auch in den Landtag tragen und dort für ein Umdenken sorgen.

Meine Forderungen im Bereich Wohnen:

  • Spürbaren Bau von Wohnungen durch den Freistaat Bayern
  • Förderung des Wohnungsbaus der Gemeinden und Städte durch die Fortführung und Neuauflegung von kommunalen Förderprogrammen in Bayern
  • Unterstützung von bestehenden Genossenschaften und die Förderung von Neugründungen zum Zwecke des Wohnungsbaus
  • Bau von flächendeckenden Wohnheimen für Auszubildende und genügend Studierendenwohnheime im Freistaat, um Wohnen auch für junge Menschen bezahlbar zu machen
  • Einen bayerischen Sonderfonds für die Nachrüstung mit Aufzügen bestehender Wohngebäude, damit Wohnen auch für Ältere und Menschen mit Handicap bezahlbar bleibt